Thema: Aquavit


Da staunten unsere Auszubildenden nicht schlecht, als Restaurantleiter Marco Keil zur Azubischulung mit dem Thema Aquavit einlud.
"Unsere Azubis sollen wissen was sie unseren Gästen servieren", sagt der passionierte Gastgeber und fügt hinzu: "Dazu gehört es, sich mit den Produkten und Zubereitungsmöglichkeiten näher auseinander zu setzen." 

An der Schulung im eigenen Hause nahmen nicht nur die Restaurantfachleute teil, die im Laufe ihrer Ausbildung auch an der Hotelbar Boulevard eingesetzt sind, auch unsere angehenden Hotelfachleute und Köche lauschten dem Fachmann gespannt.

Woher kommt das "Lebenswasser"? Und was ist drin?

Der Name "Aquavit" stammt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten "aqua" und "vitae" zusammen. Seinen Ursprung hat das Getränk, dessen Alkoholgehalt bei mindestens 37,5 Vol%  liegt, in Skandinavien. Dort gehört es zu den Nationalgetränken. Hergestellt wird der Branntwein aus Getreide oder Kartoffeln. Durch die Zugabe von Kräutern, vor allem Kümmel, erhält das Getränk seinen markanten Geschmack und das unverwechselbare Aroma.

Verantwortungsbewusste Schulung

Neben den Informationen über das "Lebenswasser" Aquavit erhielten die Auszubildenden auch Informationen zum verantwortungsvollen Umgang mit Spirituosen und Alkohol.